Der Glanz der Unsichtbaren

Genre: Drama, Komödie

FSK: ab 6 Jahren

Darsteller: Audrey Lamy, Corinne Masiero, Noémie Lvovsky, Déborah Lukumuena, Adolpha van Meerhaeghe, Patricia Mouchon, Khoukha Boukherbache, Assia Menmadala,…

Produzenten: Liza Benguigui, Philippe Dupuis-Mendel, Marc Ladreit de Lacharriere

Regisseur: Louis-Julien Petit

 

Verleih: Piffl Medien GmbH

Kinostart: 10.10.2019

 

Inhalt:

Lady Di, Edith Piaf, Salma Hayek, Brigitte Macron: Die meisten der Besucherinnen des Tageszentrums für wohnungslose Frauen L´Envol nennen sich nach prominenten Vorbildern. Doch das L´Envol, einziger Ankerpunkt ihres prekären Alltags, steht vor der Schließung – nicht effektiv genug, hat die Stadtverwaltung beschieden. Drei Monate bleiben den Sozialarbeiterinnen Manu, Audrey, Héléne und Angélique, um ihren Schützlingen wieder auf die Beine zu helfen. Und die ziehen kräftig mit. Nachdem die Stadt auch noch ein Zeltcamp am Sportplatz räumen lässt, wird das L´Envol zur heimlichen Unterkunft , in der Betreuerinnen und Betreute mit ungeahntem Schwung ganz eigene Wege und Methoden zur Reintegration entwickeln. Tricks, Schwindeleien, alte und neue Freunde: Von jetzt an sind alle Mittel erlaubt...

 

Kritik:

„Der Glanz der Unsichtbaren“ ist eine Komödie über obdachlose Frauen im wirtschaftlich angeschlagenen Nordfrankreich. Es ist eine Geschichte, die im Hier und Jetzt spielt, aber auch ein Film über die Abgehängten der Gesellschaft. In dem Film gibt es Szenen zum Lachen, zum Weinen, aber auch solche, die einen wütend machen, wütend auf die Behörden...

Der Film thematisiert das leidige Thema der Arbeitslosigkeit. In der Botschaft geht es auch darum, dass jeder eine zweite Chance verdient hat.

Es geht aber auch darum, seine Vergangenheit aufzuarbeiten und den Behörden klarzumachen, was man von ihnen hält.

Zu einer berührenden Geschichte gehört natürlich auch ein Soundtrack in dem jede Menge Gefühl steckt. Abgerundet wird der gefühlvolle Soundtrack mit stimmungsvollen, musikalischen Klängen.

Es geht vor allem darum, das man was erreichen kann, wenn man es auch will. Man braucht lediglich Ideen und Phantasie. Nicht zuletzt zeigt die Geschichte auch wieder einmal, dass mit Zusammenhalt alles besser klappt und auch mehr Spaß macht...