Das Leben ist ein Fest

Genre: Komödie

FSK: ohne Altersbeschränkung

Darsteller: Jean-Pierre Bacri, Gilles Lellouche, Jean-Paul Rouve, Vincent Macaigne, Alban Ivanov, Benjamin Lavernhe,…

Produzenten: Nicolas Duvaladassovsky, Yann Zenou, Laurent Zeitoun,…

Regisseure: Eric Toledano, Olivier Nakache

 

Verleih: Universum Film GmbH

Kinostart: 01.02.2018

 

Inhalt:

Kann einem Wedding Planner etwas Schlimmeres passieren als ein verdorbenes Buffet, eine Hochzeitsgesellschaft , die im Stau steht, ein Fotograf, der sich daneben benimmt, eine Band, die kurzfristig absagt, und ein Team, das wegen einer Lebensmittelvergiftung ausfällt? Wenn dann noch die eigene Frau die Scheidung will und der Schwager in der Braut die große Liebe seines Lebens erkennt, ist das Chaos perfekt!

Seit Jahrzehnten richtet Max luxuriöse Hochzeiten aus – routiniert und professionell. Doch sein aktuelles Projekt, eine Traumhochzeit in einem herrschaftlichen Landschloss vor den Toren Paris, droht dem Fiasko zu werden. Und das, obwohl es eigentlich ein ganz normaler Auftrag werden sollte. Als der Abend zunehmend aus dem Ruder läuft, beschließt Max, seinen Job an den Nagel zu hängen und seine Firma zu verkaufen. Oder kann sich völliges Chaos doch noch zum Guten wenden und die Feier gerettet werden?

 

Kritik:

Nach „Ziemlich Beste Freunde“ kommt jetzt „Das Leben ist ein Fest“, eine französische Gesellschaftskomödie voller Herz und Humor, aber auch mit unvorhergesehenen Wendungen und schreiend komischen Momenten.

Der Film ist sensationell besetzt und überzeugt mit einem einfühlsamen Soundtrack, wie man es von französischen Filmemachern gewöhnt ist.

Natürlich bietet der Film reichlich Humor, aber auch ein paar wenige ernste Momente, die zum Nachdenken anregen.

Auf alle Fälle aber ein Film für Romantiker und Fans von Komödien. Der Film bietet jede Menge für´s Herz, aber auch einiges darüber, wie man z. B. aus einer Notlage das Beste draus machen kann. Auch die Szenen mit dem Hochzeitsfotografen bieten sich als relativ real an, denn auch im echten Leben ist es tatsächlich so, dass man keinen Fotografen mehr braucht, weil mittlerweile jeder x-beliebige eine Kamera und ein Handy hat und diese einigermaßen bedienen kann, so dass man sich einen professionellen Fotografen sparen kann. Wer aber Wert auf Professionalität legt und sich auch in 10 Jahren noch an seinem wichtigsten Tag im Leben erfreuen möchte, sollte dann doch ein paar Euro mehr ausgeben und einen professionellen Fotografen buchen!