Das Haus der guten Geister

Genre: Dokumentation, Musik

FSK: ohne Altersbeschränkung

Darsteller: Jossi Wieler, Sergio Morabito, Anna Viebrock, Sylvain Cambreling,…

Regisseure: Marcus Richardt, Lillian Rosa

 

Verleih: Mindjazz Pictures

VoD-Start: 10.12.2020

 

Inhalt:

Die Staatsoper Stuttgart zählt zu den führenden Opernhäusern weltweit. Bereits sieben Mal erhielt sie die von internationalen Kritiker(n)(innen) verliehene Auszeichnung Opernhaus des Jahres – sie erfuhr die Ehrung damit so oft, wie kein anderes Opernhaus der Welt. Dieser Erfolg verdankt sich sicher auch der einzigartigen Arbeitsweise der Oper Stuttgart, welche die komplexe Kunstform des Musiktheaters als integratives Gemeinschaftswerk behandelt und einsetzt: Inszenierungen entfalten sich hier in einem offenen Dialog auf Augenhöhe zwischen Macher(n)(innen), Darstellern, den unterschiedlichen Gewerken im Haus und dem Publikum. Es ist ein faszinierender Prozess, in den „Das Haus der guten Geister“ intime Einblicke gewährt…

 

Kritik:

Die beeindruckende Dokumentation begleitet die Entstehung der Operninszenierung „Pique Dame“ von Tschaikowski und gibt in vielfacher Hinsicht einen Blick hinter die Kulissen der Bretter, die die Welt bedeuten. Nicht zuletzt ist es aber auch ein Film, er seine Zuschauer in die Magie eines ganz eigenen Universums entführt.

Die Dokumentation über Opern und Operetten ist sehr beeindruckend erzählt und gibt einen wirklich gelungenen Einblick in das Leben an der Oper.

Es wird auch gezeigt wieviel Arbeit in einer Orchesterprobe steckt, bis ein Stück aufgeführt werden kann.

Das ein Opernhaus nicht nur von Mitarbeitern auf der Bühne lebt, wird in der Dokumentation auch auf berührende Weise gezeigt. Außerdem zeigt die Dokumentation auch wie unterschiedlich das Publikum einer Oper sein kann. So kommen neben älteren Zuschauern auch ganz junge, um sich von der Musik oder der Aufführung inspirieren zu lassen, um vom Alltag abzuschalten oder einfach nur um zu entspannen. Man bekommt auf einfühlsame Weise gezeigt, wie unterschiedlich eine Oper oder Operette sein kann. Bestes Beispiel wäre z. B. der Vergleich zwischen einem Schlagerkonzert und einem Rockkonzert.

Die musikalischen Klänge einer Oper sind auch sehr unterschiedlich, mal sind sie laut, mal leise, dann wiederum sind sie besinnlich und gefühlvoll.

Genauso gibt es aber auch rockige Opern!