Cyrano

Genre: Drama, Romantik, Historie - FSK: ab 12 Jahren - Darsteller: Peter Dinklage, Haley Bennett, Kelvin Harrison Jr., Ben Mendelsohn, Bashir Salahuddin, Monica Dolan, Mark Benton, Peter Wight, Joshua James,… - Produzenten: Tim Bevan, Cass Marks, Aaron L. Gilbert, Eric Fellner,… - Regisseur: Joe Wright

 

Verleih: Universal Pictures International Germany GmbH - Kinostart: 03.03.2022

 

Inhalt:

Frankreich, Ende des 17. Jahrhunderts: Der Offizier Cyrano de Bergerac ist nicht nur seiner Zeit voraus, er ist auch begabt – mit der Schreibfeder ebenso wie mit dem Degen. Doch aufgrund seiner äußeren Erscheinung ist er überzeugt, dass seine enge Freundin, die schöne Roxanne, seine Liebe niemals erwidern wird, und bringt es nicht übers Herz, ihr seine Gefühle zu gestehen. Eines Tages vertraut sie ihm an, dass sie sich in den gutaussehenden Kadetten Christian verliebt hat. Fortan hilft Cyrano ihm, Roxanne zu umwerben, indem er in Christians Namen Briefe an sie schreibt – und so seinen eigenen Emotionen Ausdruck verleiht…

 

Kritik:

„Cyrano“ ist ein kunstvolles Musical, mit dem der Regisseur Joe Wright zu seinen Wurzeln zurückkehrt. Er inszeniert seine so elegante wie opulente Verfilmung einer der größten Liebesgeschichten der Weltliteratur.

Eine wunderschöne, poetische Geschichte um die große, unerfüllte Liebe zu einer Frau, die, wie es scheint, einen anderen liebt.

In der Botschaft geht es um Demütigung und es geht darum, dass es nicht nur um die Größe und um das Äußere geht, es geht auch um die Wahrheit und nicht zuletzt um die inneren Werte eines Menschen.

Der Film überrascht mit einem wunderschönen Soundtrack, in dem Gefühle durch poetische Lieder ausgedrückt werden.

In der Geschichte geht es genauso um Spott und Intrigen, wie um Gefühl und Zärtlichkeit.

Alles in allem sagt der Film aus, dass man auch mal loslassen muss.

Nicht zuletzt geht es in der Thematik um wahre Liebe, Einsamkeit und Zurückhaltung. Ein Film, der aussagt, dass es bei der Liebe nicht ums Äußere geht, denn auch dicke, kleine, arme und hässliche Menschen können lieben, vielleicht sogar besser wie schlanke.

Im Großen und Ganzen geht es in dem Film um eine Liebe, die keine Chance hat…

Romantische Musik und eine ehrliche sowie traurige Liebesgeschichte um Macht und Intrigen sorgt mit der richtigen Menge Humor für ein rundum gelungenes Kinohighlight, in dem es um eine Liebe geht, die keine Chance hat, weil einer von den beiden zu stolz ist, dazu zu stehen…

Wunderschöne gefühlvolle Musik trifft auf eine poetische Geschichte, in der es um die Frage nach der Liebe auf den ersten Blick geht und darum, dass es im Leben nicht auf die Größe ankommt.

Es geht aber auch um Bescheidenheit, Mut und um unerfüllte Liebe!

Alles in allem eine rundum gelungene Geschichte voller Spannung und Romantik, die mit jeder Menge Humor abgerundet ist.

Auf berührende Weise sagt der Film aus, dass nicht jeder der Sprache mächtig ist, der eine kann seine Gefühle eher durch Gesten ausdrücken, der andere in Briefen.

In der Liebe spielt es keine Rolle wie groß oder reich man ist, das Einzige was zählt, ist die wahre Liebe zueinander.

Der Film überzeugt mit authentischen Aufnahmen und einem wunderschönen, durchaus sehr gelungenen, gefühlvollen Soundtrack.

Eine Liebe, die auf Lügen aufgebaut ist, kann nie halten. Die Botschaft, dass man einen Menschen nicht wegen dem Aussehen und der Ausstrahlung liebt, ist gut gewählt.

Bei der Geschichte handelt es sich um eine berührende Liebesgeschichte, die aussagen soll, dass man nicht zu feig sein soll, sich gegenseitig seine Liebe zu gestehen. Eine Geschichte von unterdrückter Liebe, weil man sich nicht traut es zu sagen.

Eine Botschaft für alle Liebenden, die genauso stolz sind und sich die Liebe nicht gestehen. Man soll zu seiner Liebe stehen, bevor es zu spät ist!