CRESCENDO - #makemusicnotwar

Genre: Drama, Musik

FSK: ab 6 Jahren

Darsteller: Peter Simonischek, Bibiana Beglau, Daniel Donskoy, Sabrina Amali, Mehdi Meskar, Eyan Pinkovich, Götz Otto, Maya Gorkin,...

Produzenten: Dr. Alice Brauner, Frank Holderied, Michael Zechbauer, Peter Trenkwalder,...

Regisseur: Dror Zahavi

 

Verleih: Camino Filmverleih

Kinostart: 16.01.2020

 

Inhalt:

Im Rahmen von Friedensverhandlungen zwischen Diplomaten aus Israel und Palästina soll in Südtirol ein Konzert eines Jugendorchesters junger Palästinenser und Israelis gegen allen äußeren Widerstand stattfinden. Die Jugendlichen wollen die Friedensbemühungen, die in ihrem Mikrokosmos bereits gefruchtet haben, nicht aufgeben und sehen nach und nach im gemeinsamen Zueinanderfinden und Musizieren einen ersten Weg zur Überbrückung von Hass, Intoleranz und Terror...

 

Kritik:

Schafft es die Kraft der Musik, trotz der vielen Herausforderungen und Hindernisse, Brücken zwischen den jungen Menschen verschiedener Religionen und verhasster Nationalitäten zu bauen? Das soll ein Konzert zeigen, dass junge Musiker aus Palästina und Israel zusammen geben wollen...

Die Verfilmung über zwei religiöse Gruppen, die auf musikalische Weise lernen müssen zusammenzuhalten statt sich zu bekriegen, ist wirklich sehr interessant dargestellt.

Abgerundet wird der musikalische Film von wunderschönen Aufnahmen aus Südtirol, die mit großartiger Musik vermischt werden.

Es geht um Familientraditionen, Schuldgefühle, aber auch um Zusammenhalt. Nicht zuletzt dreht sich aber auch alles um die Frage, ob man mutig genug ist, diesen Schritt zu wagen. Schließlich sind die allseits beliebten Familientraditionen der Auslöser daran, dass man sich immer mehr bekriegt. Die Familientradition verbietet z. B. die Liebe von unterschiedlichen Nationalitäten, gleichen Geschlechtern, etc...

Ein Film, der dazu aufruft, etwas am Leben zu verändern und nicht nur zu- bzw. wegzuschauen, wenn irgendwo auf der Welt Probleme auftauchen.

Großartig darstellt von Peter Simonischek, Bibiana Beglau und Daniel Donskoy, aber auch von allen anderen, die in dem Film in größeren und kleineren Rollen mitgewirkt haben! Der Film macht Spaß, berührt und macht wütend!