Creed II. - Rocky´s Legacy

Genre: Drama, Action

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Michael B. Jordan, Sylvester Stallone, Tessa Thompson, Phylicia Rashad, Dolph Lundgren, Florian Munteanu, Russell Horsnby, Wood Harris, Brigitte Nielsen, Christopher Mann,…

Produzenten: Irwin Winkler, Charles Winkler, William Chartoff, David Winkler, Sylvester Stallone,

Regisseur: Steven Caple Jr.

 

Verleih: Warner Bros. GmbH

Kinostart: 24.01.2019

 

Inhalt:

Für Adonis Creed ist das Leben ein Balanceakt geworden. Neben persönlichen Verpflichtungen und dem Trainingsprogramm zur Vorbereitung auf seinen nächsten Kampf, steht ihm die größte Herausforderung seines Lebens bevor: Da sein Gegner eng mit seiner Familiengeschichte verbunden ist, steht der bevorstehende Kampf im Ring unter besonderen Vorzeichen. Doch Rocky Balboa steht Adonis zur Seite und zusammen stellen sich die beiden dem Vermächtnis, das sie verbindet. Dabei werden sie mit der Frage konfrontiert, ob sich der Kampf überhaupt lohnt. Letztlich erkennen sie, dass die Familie das Band ist, das alles zusammenhält. In „Creed II“ geht es um die Rückkehr zu den Anfängen: Was ist der Stoff, aus dem die Champions sind? Adonis und Rocky begreifen: Egal wohin der Lebensweg führt – niemand kann seiner Vergangenheit entkommen...

 

Kritik:

Endlich geht es weiter mit den Boxfilmen um „Rocky Balboa“, der zwar nicht mehr im Ring steht, dafür aber seinen jungen Champion „Creed“ trainiert.

Es ist auf alle Fälle eine würdevolle Fortsetzung der legendären Filme.

Zum Weinen, zum Lachen oder ganz einfach nur um in Erinnerung zu schwelgen.

Wer Rocky geliebt und verfolgt hat, der wird auch „Creed“ lieben.

Wieder einmal ist es der entscheidende Boxkampf von dem der Film getragen wird, es ist aber auch die einzigartige Thematik, die in dem Film wiedergegeben wird. Es geht um Schwerhörigkeit und Gebärdensprache. Die Geschichte rührt zu Tränen, ist aber auch genauso humorvoll und spannend erzählt.

Der Film zeigt auch mit bestem Gewissen, dass man mit einem weinenden Baby dorthin gehen soll, wo es sich wohlfühlt. Im Fall von „Creed“ natürlich in den Boxring.

Durch die Thematik mit der Hörschädigung, die zwar nur kurz, aber sehr beeindruckend angeschnitten ist, bekommt man als gesunder Mensch direkt den Eindruck, dass ein „Hörgerät“ zu tragen keine ansteckende Krankheit ist. Hörgeschädigte Menschen sind genauso Menschen mit Gefühlen wie gesunde. Leider vergisst man das immer gleich wieder, dass solche Menschen auch nur Gefühle haben und man nicht auf ihren Gefühlen herumtrampeln sollte. Wenn man eine Art „Behinderung“ hat, ist man leider auch immer gleich das Mobbingopfer oder man gilt als Außenseiter. Tatsächlich hat aber jeder Mensch ein Recht auf Gleichberechtigung, Bildung und Freunde.

Der Soundtrack ist sehr berührend, aber auch zugleich actionreich. Die Botschaft des Films, im Leben etwas zu erreichen, ist auch sehr gut gewählt.

Es wird auch ein hartes Trainingsprogramm gezeigt, denn wenn man gewinnen möchte, muss man auch hart trainieren. Der Soundtrack während des Trainings, das vor einer romantischen Kulisse stattfindet, ist mit Hip Hop Klängen untermalt.

Die Geschichte mit der Hörschädigung in einen Film wie „Rocky“ mit einzubauen ist wirklich sehr realistisch, denn so bekommt man gleich gezeigt, dass auch „behinderte“ Menschen am Sport oder kulturellem Leben, zusammen mit Nichtbehinderten, teilnehmen können.

Lange haben die Fans auf das neue Abenteuer rund um „Rocky“, „Creed“ und den Boxring warten müssen. Das Warten hat sich gelohnt. Es ist wieder ein Boxfilm geworden, der alle alten und jungen „Rocky Balboa“- und nicht zuletzt „Creed“-Fans begeistern wird!

 

 

Fotos von dem Special-Screening im Cinemaxx in München in Anwesenheit von Florian Munteanu, der Creed´s“ Gegner Viktor Drago im Film spielt, gibt es genau hier https://future-image.de/searchresult.html?event=1&suche=Filmscreening++Creed+II++Rocky+s+Legacy++in+M%C3%BCnchen%20&daterange=2019-01-15+bis+2019-01-15 !