Come On, Come On

Genre: Drama - FSK: ab 6 Jahren - Darsteller: Joaquin Phoenix, Gaby Hoffmann, Woody Norman, Scoot McNairy, Molly Webster, Jaboukie Young-White, Deborah Strang, Sunni Patterson,… - Produzenten: Chelsea Barnard, Joel Henry, Lila Yacoub, Rachel Jensen,… - Regisseur: Mike Mills

 

Verleih: DCM Filmdistribution - Kinostart: 24.03.2022

 

Inhalt:

Der New Yorker Radiomoderator Johnny, der nach einer langen Beziehung wieder Single ist, muss sich nach einem Anruf von seiner Schwester Viv unerwartet um ihren Sohn kümmern, den neunjährigen Jesse. Es ist das erste Mal, dass Johnny allein für ein Kind verantwortlich ist – und das erste Mal, dass Woody längere Zeit von seiner Mutter getrennt ist.

Gemeinsam begeben sie sich auf einem Roadtrip quer durch die USA, auf dem Johnny sein Radioprojekt fertigstellt. Er interviewt Kinder zu Träumen, Ängsten und Hoffnungen. Diese Reise verändert beide. Es entsteht eine tiefe, emotionale Verbindung zwischen Onkel und Neffe…

 

Kritik:

„Come On, Come On“ erzählt die eher selten behandelte Beziehung von Onkel und Neffe, in der es u. a. um Veränderungen und die Zukunft geht. Interviews mit Jugendlichen über die Zukunft, wie sie sich ihr späteres Leben mal vorstellen würden und wie sie sich inspirieren lassen.

Durch die Aufnahmen in schwarz-weiß wird die Geschichte authentischer. Der Film zeigt auf beeindruckende Weise, was sich Kinder alles einfallen lassen, um auf ihre Kosten zu kommen. Es wird auch deutlich gezeigt, dass Kinder versuchen ihre Grenzen auszutesten.

Untermalt wird die Geschichte von klassischer Musik und jeder Menge Humor. Aus der Botschaft des Films geht auch hervor, dass man Probleme, wenn es einem nicht gut geht, aus sich herausschreien soll.

Alles in allem eine harmonische, aber auch wunderschöne und informativ erzählte Geschichte zwischen einem kleinen Jungen und seinen Onkel.

In der englischen Originalfassung ist das Gespräch sehr schwer zu verstehen, was schade ist, weil man den Film dadurch inhaltlich nicht 100%ig versteht. Wer also die Originalstimme von Phoenix hören möchte, aber nicht perfekt Englisch versteht, sollte sich dann doch eher für die Untertitel-Fassung entscheiden.