Belfast

Genre: Drama - FSK: ab 12 Jahren - Darsteller: Caitriona Balfe, Jamie Dornan, Jude Hill, Ciarán Hinds, Judi Dench, Colin Morgan, Lewis McAskie, Josie Walker,… - Produzenten: Celia Duval, Kenneth Branagh, Laura Berwick, Becca Kovacik, Tamar Thomas - Regisseur: Kenneth Branagh

 

Verleih: Universal Pictures International Germany GmbH - Kinostart: 24.02.2022

 

Inhalt:

Sommer 1969 in der nordirischen Hauptstadt. Der neunjährige Buddy, Sohn einer typischen Familie aus der Arbeiterklasse, liebt Kinobesuche, Matchbox-Autos und seine hingebungsvollen Großeltern, außerdem schwärmt er für eine seiner Mitschülerinnen. Doch als die gesellschaftspolitischen Spannungen in Belfast eskalieren und es sogar in der sonst so harmonischen Nachbarschaft zu Gewaltausbrüchen kommt, findet seine idyllische Kindheit ein jähes Ende. Und während sein in England arbeitender Vater und seine besorgte Mutter die Zukunft der Familie zu sichern versuchen, bleibt Buddy nichts anderes übrig, als langsam erwachsen zu werden – und trotzdem die Lebensfreude, das Lachen und seine von Film und Fernsehen beflügelte Fantasie nicht zu verlieren…

 

Kritik:

„Belfast“ basiert auf den, ganz persönlichen Erfahrungen und Erinnerungen des Regisseurs. Es sind tiefe, liebevolle und bewegende Einblicke in den Alltag der

Heimatstadt von Kenneth Branagh…

Der Film beginnt mit wunderschöner Countrymusik, die sich auch durch den Film zieht. Tolle, aber auch ernste und nicht zuletzt ehrliche Geschichte.

Authentische Darstellung in schwarz-weiß Aufnahmen und eine ernste Thematik, in der es um Konfessionsunterschiede geht.

Eigentlich sollte es keine Unterschiede geben, da normalerweise alle Menschen gleich sind.

Früher hat man die Freizeit mit Fadenspielen und Matchbox-Autos verbracht, heute steht das Handy im Vordergrund.

Aus der Botschaft geht hervor, dass es in allem was man macht, um Geduld geht. Der Film zeigt eine harmonische Familiengeschichte mit ein wenig Humor und einem großartigen Soundtrack.

Ein Film über eine liebevolle Kindheit, wie sie sich jedes Kind wünscht. Berührende und stimmungsvolle Musik runden das ehrliche Filmhighlight ab.

Es geht um Macht und um die Frage, wie lange man sich solche Ausschreitungen und Machtkämpfe noch gefallen lassen muss.

Alles in allem eine Geschichte über die Liebe und den Tod.

Musikalische Kindheitserinnerungen erwachen in einem wieder!

Ein Film für alle die geblieben, gegangen und verloren gegangen sind. Eines ist sicher, man darf sich nicht vertreiben lassen und soll die Menschen so nehmen, wie sie sind, ganz gleich ob mit oder ohne Zugehörigkeit einer Kirche!

Alle Menschen sind gleich, es spielt keine Rolle ob katholisch, evangelisch oder ohne Konfession.

Der Soundtrack lädt zum Schluss noch einmal dazu ein, den Abspann abzuwarten…