Back to Maracanã

Genre: Drama

FSK: ohne Altersbeschränkung

Darsteller: Asaf Goldstein, Antonio Petrin, Rom Barnea, Hadas Kalderon, Olé Erdmann,…

Produzenten: Marcel Lenz, Guido Schwab, Gal Greenspan, Roberto Berliner

Regisseur: Jorge Gurrich

 

Verleih: Jip Film & Verleih

Kinostart: 18.07.2019

 

Inhalt:

Der passionierte Koch Roberto ist ein Versager, denkt jedenfalls seine Ex-Frau Tali, und auch sein 11-jähriger Sohn Itay findet ihn blöd. Wegen finanzieller Schwierigkeiten musste Roberto zu seinem Vater Samuel ziehen, bei dem er auf der Couch schläft. Nur eines lässt Roberto den Kopf über Wasser halten: die anstehende Fußballweltmeisterschaft in Brasilien.

Roberto und Samuel leben für den Fußball und sind, obwohl die Familie vor langer Zeit nach Israel ausgewandert ist, eingefleischte Brasilien-Fans. Wenige Tage vor dem Eröffnungsspiel fährt Robertos Ex-Frau mit ihrem Chef überraschend auf eine Dienstreise und bringt Itay für diese Zeit zu Roberto. Doch wenn es etwas gibt, was Itay noch mehr nervt als sein Vater Roberto, dann ist es Fußball.

Roberto weiß nicht, dass seinen Vater Samuel ein ernstes Herzleiden quält, gegen das nur eine schnelle Operation helfen könnte. Doch Samuel beschließt alle Vernunft über Bord zu werfen. Er kratzt seine letzten Ersparnisse zusammen und besteigt gemeinsam mit Roberto und seinem Enkel Itay kurzerhand ein Flugzeug nach Brasilien, wo er noch einmal ein Spiel seiner Mannschaft im Maracanã-Stadion erleben möchte.

Dort angekommen mieten sie ein Wohnmobil und es beginnt eine Reise voller Wendungen, Überraschungen und vieler Katastrophen – die sie ein Spiel nach dem anderen verpassen lassen.

Als sich Samuels Gesundheitszustand verschlechtert, erfahren Roberto und Itay den wahren Grund für die spontane Reise. Gemeinsam treten sie die letzte Etappe zum Maracanã-Stadion an, auf der sich der Kreis um Samuels Lebensgeschichte schließt. Gleichzeitig eröffnet sich für Roberto und Itay ein neuer Horizont. Allen Widrigkeiten zum Trotz werden sie endlich zu einer richtigen Familie...

 

Kritik:

„Back to Maracanã“ ist ein wunderschönes Roadmovie zwischen Kulturen und Generationen. Erzählt wird die Geschichte mit jeder Menge Humor und Sensibilität, über die großen Themen des Lebens. So geht es in der Geschichte z. B. um Familie, Heimat, Fußball und Essen. Der Film zeigt nicht nur traumhaft schöne Landschaftsaufnahmen von Brasilien, er präsentiert auch auf beeindruckende Weise die Liebe zum Fußball.

Es ist aber auch eine wunderschöne und berührende Geschichte über drei Generationen, die unterschiedlicher nicht sein können. Während Vater und Großvater dem Fußball verfallen sind, möchte der Nachwuchs wiederum noch nichts mit Fußball zu tun haben. Es gibt nichts mehr, was den Jungen mehr nervt als Fußball. Schon bald ändert sich aber seine Meinung zu dem Sport...

Aus der Botschaft des Films geht hervor, dass es auch noch wichtigeres im Leben gibt als zuzuschauen wie 22 Männer dem Ball hinterherlaufen.

Auf alle Fälle ist die Geschichte sehr einfühlsam und zu Tränen rührend erzählt!