Axel, der Held

Genre: Komödie

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Johannes Kienast, Christian Grashof, Emilia Schüle, Sascha Alexander Gersak, Oliver Bröcker, Adrian Zwicker, Imogen Kogge, Katharina Wackernagel, Bibiana Beglau,…

Produzenten: Marcel Lenz, Guido Schwab

Regisseur: Hendrik Hölzemann

 

Verleih: W-Film

Kinostart: 15.08.2019

 

Inhalt:

Es war einmal... Nein. Axels Leben ist wahrlich kein Märchen. Dürfen wir vorstellen? Axel: Hasenfuß, Spinner, Tagträumer. In seiner selbstmodellierten Fantasiewelt ist alles so viel besser als in der Realität. Hier lässt er sich nicht von Manne, dem Besitzer der örtlichen Hühnerfarm und des Spielcasinos, knechten. Hier hat er keine Spielschulden und muss auch keine Klos schrubben. Die Bewohner der kleinen Siedlung verarschen ihn nicht, Tante Vera hält endlich mal ihren Mund und die süße Jenny ist ihm komplett verfallen. Genug geträumt! Als Axel im schrulligen Karl-May-Fan Heiner einen „Blutsbruder“ findet, wendet sich das Blatt. Wie Winnetou und Old Shatterhand stellen sie sich ihren Feinden und dem echten Leben. Howgh!

 

Kritik:

Axel, der Held“ ist ein modernes Märchen für Erwachsene und widmet sich mit rabenschwarzem Humor und knalligem Retro-Look Existenzkrisen, Kapitalismus und der Macht der Freundschaft. Mit skurrilen Figuren und visuellen Überraschungen gelingt es dem Regisseur, einen originellen Spielfilm zu schaffen, über dem stets der augenzwinkernde Geist Karl Mays schwebt.

Es ist eine beeindruckende Geschichte über Intrigen und die Macht der Freundschaft. Die Geschichte thematisiert eine ernstzunehmende, ehrliche Botschaft mit großartigen Schauspielern, die mit hervorragenden Leistungen überraschen.

Der berührende Soundtrack rundet den wunderschönen und vor allem auch spannenden Film ab.