Auf der Couch in Tunis

Genre: Drama, Komödie

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Golshifteh Farahani, Majd Mastoura, Aicha Ben Miled, Feriel Chammari, Hichem Yacoubi, Najoua Zouhair,…

Produzent: Jean-Christophe Reymond

Regisseur: Manele Labidi

 

Verleih: Prokino Filmverleih

Kinostart: 30.07.2020

 

Inhalt:

Die Psychologin Selma hat einen wahnwitzigen Plan: Sie will in ihr Heimatland Tunesien zurückkehren, um dort eine Praxis für Psychotherapie zu eröffnen. Das Vorhaben der selbstbewussten Französin stößt erst einmal aus Skepsis und Widerstand – aber auch auf sehr großes Interesse. Denn der Redebedarf der tunesischen  Bevölkerung ist in den Jahren nach der Revolution enorm. Weil die bürokratischen Mühlen langsam mahlen, empfängt Selma ihre gesprächigen Kunden auf dem Dach eines Wohnhauses in Tunis. Die Kuriositäten und bunten Charaktere der alten Heimat begegnen ihr jedoch längst nicht nur in den therapeutischen Sitzungen. Und so trifft sie unter anderem auf eine hochemotionale Beautysalon-Besitzerin mit Mutterkomplexen, einen depressiven Imam, einen Mann mit politisch-erotischen Träumen, einen mysteriösen Fremden mit freudschen Zügen, einen übermoralischen Polizisten und auf ihre feministische Nichte, der ihr Kopftuch nach einem missglückten Friseur-Besuch gerade recht kommt…

 

Kritik:

In „Auf der Couch in Tunis“ geht es um eine selbstbewusste Frau in einem Land zwischen Stillstand und Aufbruch. Die Regisseurin fängt in der Geschichte den märchenhaften Zauber der arabischen Kultur ein und setzt sich gleichzeitig auf eine humorvolle wie ernsthafte Art und Weise mit ihr auseinander.

Eine wunderschöne Geschichte über alle möglichen Probleme mit denen sich die Therapeutin auseinandersetzen muss.

In der Geschichte steckt jede Menge Humor, ein wenig Romantik und wunderschöne, gefühlvolle Musik.

Durch die Geschichte wird mal wieder gezeigt, wie streng Behörden sein könnten, wenn keine Zulassung vorliegt, die aber bereits beantragt wurde.

Es geht aber auch um Ungerechtigkeit, Gesetze und ums Zuhören.

Aus der Botschaft des Films geht hervor, dass man nicht aufgeben soll, selbst wenn einem das Leben noch so schwer gemacht wird und einem überall Steine in den Weg gelegt werden.

Weder von Behörden, noch von Politikern soll man sich was gefallen lassen, denn nur, wenn man sich wehrt und mit den gleichen Methoden arbeitet, kann man etwas erreichen.

Alles in allem eine sehr berührende und unterhaltsame Komödie mit erstklassigen schauspielerischen Leistungen!