Auf alles, was uns glücklich macht

Genre: Tragikomödie, Drama, Komödie

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Pierfrancesco Favino, Micaela Ramazzotti, Kim Rossi Stuart, Claudio Santamaria, Nicoletta Romanoff, Emma Marrone, Alma Noce, Francesco Centorame, Andrea Pittorino,…

Produzent: Marco Belardi

Regisseurin: Gabriele Muccino

 

Verleih: Prokino Filmverleih

Kinostart: 14.10.2021

 

Inhalt:

Als Kinder sind die vier Freunde Giulio, Gemma, Paolo und Riccardo unzertrennlich. Doch im Laufe ihres Erwachsenenlebens führen unterschiedlicher materieller Wohlstand, persönliche Schicksalsschläge und Giulios und Paolos romantische Gefühle für Gemma dazu, dass sich die Lebenswege der Freunde immer wieder trennen – bis das Schicksal sie auf magische Art und Weise wieder zusammenführt…

 

Kritik:

„Auf alles, was uns glücklich macht“ ist ein Film, in dem sich die Geschichte eines Landes widerspiegelt, das sich im Umbruch befindet. Der Film erzählt von einer Freundschaft zwischen Menschen, die einander ein Leben lang verbunden bleiben, obwohl sie unterschiedliche Lebenswege einschlagen. Der Regisseur begleitet die Charaktere in dem Film über einen Zeitraum von vierzig Jahren hinweg, angefangen von ihrer Jugend in einer italienischen Kleinstadt in den 80er Jahren bis ins Erwachsenenalter…

„Zum glücklich sein braucht man nicht viel“, das präsentiert die romantische, berührende und unterhaltsame Komödie auf beeindruckende Weise.

Man muss nicht reich sein, um glücklich zu sein, aber man muss wahre Freunde haben. Abgerundet wird der gelungene Film von einem hervorragenden Soundtrack aus italienischer Musik.

Wieder einmal ein richtig guter und gelungener Film, bei dem einfach alles passt. Was anderes erwartet man aber gar nicht von italienischen Filmemachern, denn die Italiener wissen einfach, wie man richtig gute Filme macht.

Die Geschichte geht der Frage nach, was uns als Menschen wirklich ausmacht, wohin unsere Wege führen und welche Werte wir an unsere Kinder weitergeben. Alles in allem ist es eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und die Suche nach dem eigenen Lebensweg.