Auerhaus

Genre: Drama

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Damian Hardung, Max von der Groeben, Luna Wedler, Devrim Lingnau, Ada Philine Steppenbeck, Sven Schelker, Hans Löw, Milan Peschel, Piet Fuchs, Anja Schneider,…

Produzentin: Kristina Löbbert

Regisseurin: Neele Leana Vollmer

 

Verleih: Warner Bros. GmbH

Kinostart: 05.12.2019

 

Inhalt:

Vier Freunde und ein Versprechen: Ihr Leben soll nicht langweilig werden. Darum beschließen Höppner, Frieder, Vera und Cäcilia, einfach mal alles anders zu machen, als man es in der Provinz sonst so macht: Sie ziehen gemeinsam ins Auerhaus und gründen, unter den missbilligenden Blicken der Dorfbewohner, eine WG. Um den Moment zu feiern, alle Regeln zu brechen – und vor allem, um ihren Kumpel Frieder vor sich selbst zu retten. Denn der ist sich nicht so sicher, warum er überhaupt leben soll. Doch wie lange können die Mauern des Auerhauses den Zauber dieser Gemeinschaft beschützen?

 

Kritik:

Auerhaus“ ist ein einfühlsames Drama mit großartiger Besetzung und eine berührende Geschichte über eine Gruppe Jugendliche, die anders sind. Genau das verbindet die jugendlichen, so dass sie sich dazu entschlossen haben eine WG zu gründen. Der Film zeigt auch wieder einmal, dass man die Leute schauen und reden lassen soll, wenn sie über Menschen lästern, die nicht wie die Allgemeinheit sind.

Die Botschaft des Films sagt aus, dass man mutig sein muss, einen Neuanfang zu wagen um alles andere, was einen belastet, hinter sich zu lassen. Es geht auch um Zusammenhalt, Arroganz und nicht zuletzt spielt auch die Liebe eine kleine Rolle. Alles in allem geht es über die Freiheit der Jugend, über Freundschaft und über das Anderssein.

Abgerundet wird der Film von einem berührenden Soundtrack, der selbst im Abspann noch für Momente zum Verweilen im Kino sorgt.

Auerhaus“ ist mehr als eine bewegende Coming-of-Age-Geschichte, in der es ums Erwachsenwerden geht!