3 Tage in Quiberon

Genre: Drama, Biografie

FSK: ohne Altersbeschränkung

Darsteller: Marie Bäumer, Birgit Minichmayr, Robert Gwisdek, Charly Hübner, Denis Lavant,

Produzenten: Karsten Stöter, Danny Krausz, Sophie Dulac, Michel Zana,…

Regisseurin: Emily Atef

 

Verleih: Prokino Filmverleih

Kinostart: 12.04.2018

 

Inhalt:

1981 verbringt der Weltstar Romy Schneider drei Tage mit ihrer besten Freundin Hilde in dem kleinen bretonischen Kurort Quiberon, um sich dort vor ihrem nächsten Filmprojekt ein wenig Ruhe zu gönnen. Trotz ihrer negativen Erfahrungen mit der deutschen Presse willigt die Schauspielerin in ein Interview mit dem STERN-Reporter Michael Jürgs ein, zu dem der von Romy Schneider geschätzte Fotograf Robert Lebeck die dazugehörige Fotostrecke liefert. Aus dem geplanten Termin entwickelt sich ein drei Tage andauerndes Katz- und Mausspiel zwischen dem Journalisten und der Ausnahmekünstlerin, das auch Robert Lebeck und Romys Freundin Hilde an ihre Grenzen bringt...

 

Kritik:

Inspiriert von den beeindruckenden, sehr persönlichen Schwarz-weiß-Aufnahmen, die Robert Lebeck 1981 von Romy Schneider in Quiberon gelangen, erzählt die Regisseurin in „3 Tage in Quiberon“ von einem entscheidenden Ereignis in der letzten Lebensphase einer der berühmtesten deutschen und europäischen Schauspielerinnen.

Romy Schneider war Romy Schneider und nicht die Fernsehrolle „Sissi“. Auch wenn man sie vielleicht mit ihr verbindet. Nach wie vor ist es aber die Schauspielerin Romy Schneider, die hinter der Rolle steckt. Leider hat man sie immer nur mit „Sissi“ verglichen. Dabei hatte sie weitaus mehr beeindruckende Rollen!

Die Biografie „3 Tage in Quiberon“ ist sehr beeindruckend und authentisch umgesetzt.

Der Film ist ein Highlight für alle Fans von Romy Schneider. Dadurch erfährt man sehr viel über das Leben der Schauspielerin.

Romy Schneider ist kult und wird immer in den Herzen ihrer Fans, aber auch in denen der Presse bleiben!