J.B.O. rocken in Aying

Der Mai ist zwar schon ein paar Tage jung. Das hinderte die Burschen vom Ayinger Burschenverein nicht, zu einem Maifest einzuladen. Die Feierlichkeiten starteten am 1. Mai mit dem Maibaum aufstellen.

Am 10. Mai kamen dann alle Rockfans auf ihre Kosten. Den Anfang an dem Abend machte eine Newcomerband. Die Band nennt sich „Gsindl“. Ihnen gelang es, die Rockfans mit Songs wie „Bayern“, „Yes We Can“ und natürlich ihrem brandneuen Youtube-Titel „Weltmeister“ zum Kochen zu bringen. Die Songs aus eigener Feder sind rhythmisch und laden zum Feiern ein.

Hauptact des Abends waren J. B. O., die es nach dem sensationellen Support-Act gar nicht mehr so schwer hatten, Stimmung zu machen. Das Zelt war bereits am Kochen und die Fans rockten schon bei „Gsindl“ was das Zeug hält.

Zu einem ordentlichen Rockkonzert gehören selbstverständlich auch Balladen dazu und eine rockige Hommage an Deutschland durfte genauso wenig fehlen, wie die Songs „Wenn i mit dir tanz“ und „Dahoam is am brenna“, mit denen sie ihren kurzen Support in Aying beendeten.

Bevor sie sich aber endgültig verabschiedeten, ließen sie es sich nicht nehmen, eine Zugabe zu spielen und so gaben sie nochmal mit dem Lied „Zündapp“ kräftig Gas.

Nach einem kurzen Bühnenumbau ging es nahtlos weiter und die Fans strömten an den Bühnenrand um möglichst nah am Geschehen zu sein und zu all den rockigen Songs einen ordentlichen Pogo aufs Parkett zu legen.

Im Repertoire von J. B. O. sind Songs, die unter die Haut gehen, aber auch die politische Ebene kommt bei der Band aus Franken nicht zu kurz. Wenn die Songs aber nicht politisch sind, dann geht es in den Texten unter der Gürtellinie weiter und zwischen den einzelnen Songs ließen es sich die Musiker nicht nehmen, die Fans mit Witzen zum Lachen zu bringen.

Die Stimmung im Ayinger Festzelt war am Überkochen. Mit dem „Gänseblümchen“ sangen sie ein Liebeslied für alle Frauen. Bei dem Song handelt es sich zwar um kein normales Liebeslied, vielmehr um eines in der gewohnten Art von J. B. O.

Wenn eine Band in Bayern im Bierzelt ein Konzert gibt, dürfen auch bayerische Songs nicht fehlen. Mit dem „Medtl Gstanzl“ stellten sie u. a. klar, dass die Band „FreiWild“ keine Nazis sind und stellten weiter fest, dass sie deshalb nicht behaupten, die Südtiroler könnten singen.

Ein rhythmisches Lied ist auch der Titel „Arschloch und Spaß, bei dem es einfach nur Spaß macht zuzuhören und passend zur Meisterfeier des FC Bayern ließen es sich die Band auch nicht nehmen, musikalisch zu gratulieren. Darauf folgte das Party Mitmachlied „Ein Fest“ mit einem minutenlangen Schlagzeug-Solo und religiös wurde es noch mit einem typischen J. B. O. Glaubensbekenntnis.

Abschließend bleibt noch zu erwähnen, dass es ein großartiger Konzertabend mit zwei erstklassigen Bands war, der schon bald nach einer Zugabe ruft. Die erste Zugabe gibt es am 31. Mai, denn an diesem Abend findet in Ebersberg die CD-Präsentation von „Gsindl“ statt.


 

Fotos von dem großartigen Rockabend beim Ayinger Burschenfest gibt es genau hier https://www.pictrs.com/fotoagentur-schoenberger/1049071?l=de&page=1 !