"Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"

(Text: Julia Lass, Fotos: Andreas Lass) „Schöne Filme sind für die Ewigkeit“, mit diesen Worten eröffnet Pavel Trávníček, am 10. Januar 2018 in der Kieler Sparkassen-Arena die Show „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ und kehrt nach über 40 Jahren auf die Bühne zurück. Seinerzeit war er in der Rolle des Prinzen der Schwarm vieler Mädchen, heute können wir ihn in der Rolle des Königs bewundern. Der Märchenklassiker, eine deutsch-tschechische Verfilmung, lockt besonders zur Weihnachtszeit die Zuschauer vor die Bildschirme. Seit 44 Jahren gehört das Märchen von Aschenbrödel und dem Prinzen zu Weihnachten wie Lebkuchen und Glühwein. Längst hat sich der Film zu einem Kult entwickelt.

MÄRCHENARENA, eine der Dachmarken der ICESTORM LIVE, hat sich zum Ziel gesetzt, für Fans der großen deutschen sowie europäischen Märchen etwas besonders auf die Beine zu stellen. Mit „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ beginnt eine neue Ära für Familien, junggebliebene und Fans, die sich von Geschichten voller Magie verzaubern lassen wollen. In einem noch nie dagewesenen Arena-Format geht die Premiere einer Reihe von weiteren zauberhaften Publikumsmagneten auf große Live-Tour durch Deutschland und Österreich. Insgesamt sind von Mitte Dezember bis Ende Februar mehrtägige Shows in 17 Städten geplant.

Der Charme des Films dieser romantischen Geschichte wird dabei auf der 28 m breiten Bühne, die sich in eine winterliche, prächtige Märchenwelt verwandelt, in unterschiedliche Kulissen transportiert. Mal sehen wir den verschneiten Hof, auf dem Aschenbrödel mit ihrer bösen Stiefmutter und Stiefschwester lebt, dann befinden wir uns inmitten eines Winterwalds mit verschneiten kunstvoll dargestellten Tannen auf der Bühne. Der Wald, in dem Aschenbrödel, die in ihrer Rolle wenig scheu und recht selbstbewusst daherkommt, zum ersten Mal dem Prinzen begegnet und ihn mit ihrer Schlagfertigkeit und Geschick verzaubert. Auch gibt es Einblicke in das Schloss, in dem auch schlussendlich der Ball stattfindet.

Immer wieder werden witzige Anekdoten eingestreut und auch das Publikum wird an einigen Stellen mit einbezogen, wenn z. B. der Knecht zum Schneider geschickt wird, um Satin zu kaufen, fragt er einige Zuschauer, ob sie wissen, wo er denn hingehen müsste „oder kaufen Sie nur bei H&M ein?“. Der Prinz, der zunächst nicht begeistert von dem Ball anlässlich seiner Brautschau ist, singt mit einem Mal „Let´s Dance“ in Anspielung auf die RTL-Show. Und nicht zuletzt, die Schwiegermutter, als sie bemerkt, dass ihre Lieblingstochter nun doch nicht Prinzessin wird, spricht: „Ich werde hier nicht mehr gebraucht, aber es gibt noch andere Märchen, in denen eine böse Schwiegermutter gesucht wird“.

Den Darstellern in ihren glanzvollen Kostümen ist deutlich die Spielfreude anzumerken. Die Farben sind von kräftiger Natur und erzeugen eine besondere Atmosphäre, wozu auch die 200 qm große LED-Leinwand für Videoanimation beiträgt. Zusätzlich zu den Darstellern werden sowohl die Eule Rosalie sowie das Pferd Nikolaus, die allen Fans der Verfilmung bekannt sind, einbezogen. Und während Rosalie als Videoanimation erscheint, so ist doch das Pferd Nikolaus echt. Und Nikolaus ist nicht das einzige Pferd auf der Bühne, es gibt noch zwei weitere, die vor die Kutsche gespannt werden.

Obwohl das Stück in weiten Teilen wie ein Theaterstück aufgeführt wird, erklingt immer wieder zwischendurch die großartige und kräftige Stimme der Sängerin Caroline von Brünken, die passend zu den einzelnen Szenen singt. „Wir wollen nicht mehr ohne Wunder sein“, „Es fehlt nur noch ein Stück, was hält mich hier zurück?“, „Haltet die Welt an“ oder auch der Schlusssong „Für uns steht die Zeit still, der Moment hält für ewig“.

Damit dieser Moment tatsächlich noch sehr lange anhält, ist das interaktive Spiel des sympathischen Ensembles, bestehend aus Darstellern und Tänzern, welche auch nach der Show für Autogramme und Selfies zur Verfügung stehen, in folgenden Städten zu bestaunen:

 

21.12.2018 Berlin

22.12.2018 Berlin

26.12.2018 Köln

27.12.2018 Köln

05.01.2018 Wetzlar

06.01.2019 Wetzlar

07.01.2019 Hannover

08.01.2019 Hannover

09.01.2019 Kiel

10.01.2019 Kiel

13.01.2019 Stuttgart

14.01.2019 Stuttgart

15.01.2019 Rostock

16.01.2019 Rostock

17.01.2019 Erfurt

18.01.2019 Erfurt

23.01.2019 Bremen

24.01.2019 Bremen

31.01.2019 Leipzig

05.02.2019 Nürnberg

06.02.2019 Dresden

07.02.2019 Dresden

16.02.2019 Wien

19.02.2019 München

20.02.2019 München

21.02.2019 Mannheim

22.02.2019 Mannheim

23.02.2019 Magdeburg

24.02.2019 Magdeburg

27.02.2019 Hamburg

28.02.2019 Hamburg

 

Die Tickets sind unter www.märchenarena.de und an allen Vorverkaufsstellen erhältlich!