A Cappella mit Maybebop im Freiheiz

Zum Auftakt des Konzertes im Freiheiz brachte „Maybebop“ eine Band aus Niederösterreich mit. Der Name ist ganz einfach. „Zwo3Wir“ begeisterten das Münchner Publikum mit gefühlvollen Stücken. Da durfte natürlich neben „Mad Max“ auch die niederösterreichische Hymne nicht fehlen.

Wenige Minuten nachdem die Österreicher die Bühne verlassen hatten, tanzten sich die vier Jungs von „Maybebop“ auf die Bühne.

Sie starteten den Abend mit einem Medley ihrer bekanntesten Songs. Als sie sich dann 30 Minuten später wieder verabschieden wollten, waren die Zuschauer ganz und gar nicht einverstanden. Sofort forderten sie nach Zugaben. So ist das eben, wenn der Zugabenblock länger als das Konzert dauert. Natürlich kamen sie zurück und legten gleich richtig los. Sie begeisterten das Publikum mit Songs wie „Kleiner grauer Falter“, „In zehn Jahren“, aber auch mit „Esst mehr Insekten“ und „Nimm mich mit“.

Zum 18. Mal treten sie in diesem Jahr beim Vokal Total – Festival auf und es macht immer noch Spaß.

Sie schickten nachdenkliche Minuten ins Publikum, brachten sie aber auch passend zum aktuellen Streik, mit der „Beschwerde-Hotline bei der Deutschen Bahn“ zum Lachen.

Auf die Frage, ob denn im Publikum jemand sei, der gerne mit ihnen singen möchte, kam ein junger Mann auf die Bühne. Zu dem Song „Kein Mann für eine Nacht“ legte er eine sensationelle Beatbox-Nummer hin, die sogar die Musiker zum Staunen brachte. Das Publikum ließ sich nicht nur bei dem Beatbox zum Klatschen mitreißen, sondern auch bei anderen Titeln.

Ein „Maybebop“ Konzert ist aber auch ein Wunschkonzert. Deshalb ließen sie es sich auch nicht nehmen, Musikwünsche zu erfüllen und das Publikum zum Schnipsen einzuladen.

Für den Song „Beim nächsten Mal“ hatten die Jungs einen Rap einstudiert.

Danach leiteten sie in eine kurze Pause über. In der Pause standen die Musiker von „Zwo3Wir“ für kurze Gespräche bereit, schrieben Autogramme und gaben noch eine kleine musikalische Kostprobe. Mit „Jingle Bells“ versetzten sie die Konzertbesucher in vorweihnachtliche Stimmung. Für diese kleine musikalische Einlage wurden sie am Merchandise-Stand mit tosendem Applaus empfangen.

Nach der Pause ging es mit „Maybebop“ genauso amüsant und unterhaltsam weiter. Neben dem „Liebesbrief“ durften sich die Fans auch über den Song vom „Erlkönig“ und dem „kleinen Trommler“ freuen.

 

 

Fotos von dem beeindruckenden A-Cappella Konzert mit zwei wunderbaren Bands gibt es genau hier https://www.pictrs.com/fotoagentur-schoenberger/4378919/a-cappella-mit-maybebop-im-freiheiz?l=de !