Willkommen in Marwen

Genre: Drama

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Steve Carell, Leslie Mann, Diane Kruger, Merritt Wever, Janelle Monáe, Eiza Gonzalez, Gwendoline Christie, Leslie Zemeckis, Falk Hentschel,…

Produzenten: Steve Starkey, Jack Rapke, Cherylanne Martin, Robert Zemeckis,...

Regisseur: Robert Zemeckis

 

Ausstattung der DVD:

Bildformat: 16:9 – 2.39:1, Breitbild

Tonformat: Dolby Digital 5.1 Deutsch, Englisch, Spanisch, Untertitel Deutsch, Englisch, Spanisch, Griechisch, Isländisch, Portugiesisch, Türkisch, Region 2

Länge: ca. 111 Min.

Extras: Unveröffentlichte Szenen, Die Einwohner von Marwen: Ein visionärer Regisseur; Die Erschaffung von Marwen: Lebendige Puppen

 

Vertrieb: Universal Pictures Germany GmbH

DVD-Start: 01.08.2019

 

Inhalt:

Der talentierte Maler Mark Hogancamp wird eines Nachts von fünf Hooligans fast zu Tode geprügelt. Als er wieder zu Kräften kommt, muss er abermals lernen, wie man isst, geht und auch schreibt...

Traumatisiert flüchtet sich Hogancamp in seine eigene Wirklichkeit, indem er die Miniaturwelt von Marwen kreiert, die Nachbildung eines kleinen belgischen Städtchens zur Zeit des Zweiten Weltkrieges. Er bevölkert es mit Puppen, die Menschen aus seinem realen Umfeld ähneln. Hier wird er von einer Riege starker Frauen verteidigt und hier kann auch er wieder Held sein. Die Aufarbeitung seiner inneren und äußeren Verletzungen findet Ausdruck in unfassbar starken Bildern – Fotografien, die ihn als Künstler neu definieren und bald wieder in die reale Wirklichkeit zurückholen...

 

Kritik:

Willkommen in Marwen“ ist die wahre Geschichte eines Mannes, der sich mit der Kraft der Fantasie, nach einem schweren Schicksalsschlag zurück ins Leben kämpft. Das Publikum war von der wundersamen Selbstheilung des Mark Hogancamp äußerst fasziniert. Nun kommt die Geschichte auf die große Leinwand.

In der, zum Teil animierten und mit Puppen dargestellten Geschichte, geht es u. a. um Besitz ergreifen, Macht und Intrigen. Die Geschichte bietet neben all der Spannung auch ein wenig Humor und jede Menge berührende Momente, die bei manch einem sogar zu Tränen rühren.

Spektakuläre Effekte sorgen für ein rundum gelungenes Kinoabenteuer mit Puppen, die lebendig werden, machen den Film zu etwas ganz besonderem. Jedenfalls sehr originell dargestellt mit den Puppen, die manch einen an Barbiepuppen erinnern.

In der Botschaft des Films geht es aber auch um Arroganz, Eifersucht und nicht zuletzt um die Liebe.

Willkommen in Marwen“ trifft auf „Cinderella“ und wird von einem einzigartigen, wunderschönen Soundtrack, der dem Countrymusikgenre einzuordnen ist, abgerundet.

Nicht zuletzt geht es aber auch hier wieder einmal um die große Liebe, die in eine Geschichte mit „Puppen“ verpackt ist.

Desweiteren geht es aber auch um Themen wie Mut und Zusammenhalt und die Botschaft, was der Alkohol mit einem macht, wenn man ihn in Verbindung mit Tabletten nicht im Griff hat, wird sehr gut übermittelt. Die Szenen mit den Nazis, die einen Foltern, weil er nicht der Allgemeinheit entspricht und perfekt ist, sind ebenfalls sehr gut dargestellt und sollten zum Nachdenken anregen.