The Florida Project

Genre: Drama

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Brooklynn Kimberly Prince, Bria Vinaite, Willem Dafoe, Christopher Rivera, Caleb Landry Jones, Mela Murder, Karren Karagulian,…

Produzenten: Sean Baker, Chris Bergoch, Andrew Duncan, Alex Saks, Kevin Chinoy,…

Regisseur: Sean Baker

 

Ausstattung der DVD:

Bildformat: 16:9 – 2.40:1

Tonformat: Dolby Digital 5.1 Deutsch, Englisch, Untertitel Deutsch, Englisch, Widescreen, Region 2

Länge: ca. 107 Min.

Extras: Special Message from Brooklyn, Making-of, Outtakes, Interviews,...

 

Vertrieb: Prokino / Euro Video Medien GmbH

DVD-Start: 02.08.2018

 

Inhalt:

Orlando, Florida: Moonee ist erst sechs Jahre alt und hat bereits ein höllisches Temperament. Nur wenige Meilen entfernt vom Eingang zu Disneyworld wächst sie in „The Magic Castle Motel“ an einem vielbefahrenen Highway auf. Ihre frühreifen Streiche scheinen Halley, ihre sehr junge Mutter, kaum zu beunruhigen. Da, wie bei allen Bewohnern des Motels „Magic Castle“, ihre finanzielle Lage nicht gerade rosig ist, ist sie gezwungen, auf mehr oder weniger anständige Weise ihre wilde Tochter und sich unter den wachsamen Augen des Motelmanagers Bobby die Welt um sich herum zu einem großen Abenteuerspielplatz...

 

Kritik:

The Florida Project“ ist ein mitreißender Film über das Erwachsenwerden und eine ganz besondere Mutter-Tochter-Beziehung. Ein glücklicher Film über eine unschöne Welt.

Der Film präsentiert den Bogen zwischen Arm und Reich auf beeindruckende und einfühlsame Weise. Wenn man die Umstände, in denen die Familien leben, genau betrachtet, bekommt man richtig Wut in den Augen. Vor allem dann, wenn man sieht, dass den Kindern jeder Spaß verboten werden soll. Es wird gezeigt, dass man auch mit wenig Geld ein anständiges Leben führen kann.

Der Film zeigt auch auf einfühlsame Weise, dass ein Kind nur da sicher ist, wo es sich wohl fühlt. Einer Mutter das Kind wegnehmen, nur weil den Behörden der berufliche Weg der Mutter nicht passt, ist absolut nicht okay.

Kein Wunder, wenn man bei so einem Fehlverhalten der Behörden auf die schiefe Bahn gerät. Mutter und Tochter führen eine harmonische Beziehung, haben jede Menge Spaß miteinander und der Tochter fehlt es an nichts, schon gar nicht die Liebe der Mutter. Nur weil es finanziell nicht stimmt, taucht gleich das Jugendamt auf um die Tochter in die Obhut einer Pflegefamilie zu geben. Einfach unmöglich so ein Verhalten der Behörden, die lieber an anderer Stelle, dort wo es zwingend notwendig ist und die Kinder z. B. geschlagen werden, kontrollieren und eingreifen sollten.

Der beeindruckende und einfühlsame Film bringt die Zuschauer gleichermaßen zum Lachen und Weinen.