Max Steel

Genre: Science Fiction

FSK: ab 12 Jahren

Darsteller: Ben Winchell, Maria Bello, Andy Garcia, Philipp Devona, Mike Doyle,…

Regisseure: Stewart Hendler

 

Ausstattung der DVD:

Bildformat: 16:9 – 2.35:1

Tonformat: Dolby Digital 5.1 Deutsch, Englisch, Dolby, PAL, Widescreen, Untertitel Deutsch, Region 2

Länge: ca. 85 Min.

Extras: Kubos Reise, Die Regionen der Erde

 

Vertrieb: Universum Film GmbH

DVD-Start: 24.02.2017

 

Inhalt:

Von einem Tag auf den anderen gerät das Leben von Max komplett aus den Fugen. Als er nämlich entdeckt, dass sein Körper einzigartige Turbokräfte entwickeln kann, kommen neben dem üblichen Familien- und Schulstress noch ganz andere Probleme auf ihn zu. Dumm nur, dass Max keine Kontrolle über seine Power hat und genau das bringt ihn in gefährliche Situationen. Zum Glück trifft er auf das mysteriöse Wesen, dass den Namen Steel trägt. Wenn sich das kleine Alien mit ihm verbindet, werden sie zum perfekten Team und können die Superpower von Max steuern. Sie werden zu „Max Steel“!

Das kommt genau zur richtigen Zeit. Gerade zur richtigen Zeit, denn schon bald sind Geheimagenten einer bedrohlichen Macht hinter den beiden her, um sie für ihre Zwecke zu missbrauchen...

 

Kritik:

Max Steel“ ist ein spannendes Science Fiction-Abenteuer mit unberechenbaren Gegnern und einem mutigen Superheld. In dem Abenteuer geht es aber auch um eine ungewöhnliche Freundschaft und die erste Liebe...

Es ist ein wundervolles Abenteuer für Kinder und Jugendliche, denen der Mut fehlt. Da der Film ab 12 Jahren freigegeben ist, dürfen sich kleinere Kinder ab 6 Jahren den Film in Begleitung von einer volljährigen Person anschauen. Das ist in diesem Fall gut, denn gerade jüngere Kinder haben Probleme sich etwa zuzutrauen und wenn sie sehen wer „Max Steel“ ist, sehen sie in ihm eine gewisse Vorbildfunktion und trauen sich im Leben vielleicht auch etwas mehr zu und werden mutiger! Man sich also ohne Bedenken zu haben, mit dem Film einen gemütlichen DVD-Nachmittag machen... Natürlich sollten jüngere Kinder den Film nicht alleine anschauen, für den Fall das Fragen aufkommen.