Bittenbinder - "Mehr Liebe"

Die junge und sympathische Singer-/Songwriterin meldet sich nach gut eineinhalb Jahren zurück. Sie ist eine Rebellin, sie ist aber auch weltoffen und hat für alle ein Ohr offen. Der Titelsong „Mehr Liebe“ allein sagt schon aus, dass sie sich für ihre Mitmenschen einsetzt und für ihre Songs anderen widmet, all denjenigen, die eben „Mehr Liebe“ verdient haben. Das neue Album ist weitaus politischer als schon das letztes. Die Sängerin plädiert für mehr Empathie, Offenheit, Toleranz, Zusammenhalt und Freundschaft. In dem Titelsong stellt sich Bittenbinder auch die Frage woher all der Hass und Neid kommen. Es geht darum, dass Konflikte entstehen, weil zu viel Hass und Unzufriedenheit in der Luft liegen. Sie singt aber auch über ihre Heimat München. In dem Titel „München“ präsentiert sie die Seite ihrer Heimat und wie schön es ist dort zuhause zu sein.

Ganz besonders wichtig ist Veronika Bittenbinder aber die Thematik, in der es in den Texten geht. So singt sie nicht nur von Liebeskummer und Social Media Fakes sondern auch von der Flüchtlingskrise.

In „Online Hater“ geht es u. a. auch um Mobbing. Ein weiteres wichtiges Thema, das in der heutigen Zeit leider viel zu oft vorkommt. Hier geht es nicht nur um Neid und falsche Freunde sondern vielmehr darum, dass alle Menschen gleich sind und es absolut keine Rolle spielt ob ein Mensch dick oder dünn ist, ob er lange oder kurze Beine hat oder ob er Hosen oder Röcke anzieht.

Der Titel vom „Smartphone“ ist auch wichtig, denn besonders die heutige Jugend weiß manchmal nicht mehr was der Begriff „Realität“ bedeutet. Sie treffen sich mit ihren Freunden „online“ statt sich real zu verabreden.

 

Fazit:

Wie die Songs, die sich in die Genres Soul und Funk einordnen lassen, schon aussagen, geht es vor allem um mehr Toleranz und Freundschaft. Alle Menschen haben es verdient zu leben und haben Gefühle, die nicht mit Füßen getreten werden sollten. All die ernsten, aber auch tanzbaren Songs, sind ein Hilferuf an die Politiker, die endlich mal handeln sollten und nicht nur im Wahlkampf irgendwas versprechen, was sie nach der Wahl gar nicht halten können oder wollen. Die Texte laden zum Nachdenken ein, die Musik ist einfühlsam und gefühlvoll. Wer bislang noch nichts von der jungen Münchner Band gehört hat, sollte sich von der Band und dem frischen Sound selbst überzeugen. Sie wissen was groovt und was es heißt gemeinsam Spaß zu haben, denn Spaß haben sie allesamt auf der Bühne. Sie halten auf der Bühne zusammen, sind aber auch im Privatleben gute Freunde, die durch dick und dünn gehen. Das merkt man auch an der Musik, die sehr authentisch ist.

Dank der deutschen Texte versteht man auch sofort die Message, die die Band ihrem Publikum übermitteln möchte: Sie ist tiefsinnig, mal nachdenklich, mal humorvoll, aber nicht zu vergessen immer lebendig und emotional.

Alles in allem Musik fürs Herz und den Verstand, denn die Thematik macht anderen Menschen Mut. Danke für die ehrliche Musik und Daumen hoch für solche Künstler, die mit ihrer Musik anderen Menschen Mut machen! Es ist eine Band, die sich nicht verbiegen lässt, sich aber auch nicht unterkriegen lässt und die allesamt ihre Thematik gefunden haben, über die sie singen!

Bittenbinder“ möchte mit ihrer Musik auch übermitteln, dass man für die Zukunft kämpfen und sich immer vor Augen halten soll, dass wir alle Eins sind.

Die frech, melancholisch und vor allem jugendlichen Melodien schweifen auch ein wenig in Richtung Reggae und bayerische Blasmusik ab, was dem Album eine ganz besondere Note verleiht.