Ostwind 2

Mika hat Sommerferien und das bedeutet für sie, dass sie auch wieder Zeit für Ostwind hat. Sie ist überglücklich. Jedenfalls solange, bis sie eigenartige Wunden am Bauch von Ostwind entdeckt, für die niemand eine Erklärung hat. Hinzu kommt, dass Kaltenbach kurz vor der Pleite steht. Mika entscheidet sich nun schweren Herzens an einem Vielseitigkeitsturnier teilzunehmen, bei dem ein hohes Preisgeld ausgesetzt ist. Ostwind wird während des Trainings abgelenkt und oft läuft er einfach davon. Mika verfolgt den schwarzen Hengst bis tief in den Wald und ist ziemlich überrascht: Da erscheint doch aus dem Dickicht eine magisch anmutende Schimmelstute und die beiden Pferde umtanzen sich liebevoll. Dann taucht auch noch ein fremder Junge auf, der Milan heißt und dann auch noch behauptet, dass ihm die Stute entflohen sei. Zudem behauptet er auch noch, dass er Mika helfen könnte das Turnier zu gewinnen. Was hat es wirklich mit Milan auf sich? Wird es Mika gelingen, die Aufmerksamkeit von Ostwind für sich und das Turnier zurückzugewinnen und Kaltenbach noch rechtzeitig zu retten?

 

Fazit:

Ostwind ist eine traumhaft schöne Geschichte, die nun zum zweiten Mal mit beeindruckenden und einfühlsamen Bildern verfilmt wurde. In der Geschichte geht es um Freundschaft, die erste Liebe und Zusammenhalt. All das wird mit Humor untermalt, so dass es eine amüsante Geschichte für Jugendliche ist.

Lange haben die Fans auf die zweite Verfilmung gewartet. Das Warten hat sich gelohnt!

Im ersten Teil hat Mika mit dem Turnier Ostwind geholfen, im zweiten Teil ist es umgekehrt.

Die Spannung wird bei Ostwind aber auch nicht zu kurz gehalten. Besonders spannend ist der Film aber dann, wenn es um die Befreiung der weißen Stute mit der Nummer „33“ geht.

 

Die Filmvorlage von „Ostwind 2“ ist im cbj-Verlag zum Preis von 9,99 € mit exklusiven Filmfotos erschienen.